Viola

Die Viola, auch Bratsche genannt, hat den gleichen Bau wie die Violine – nur dass der Holzhohlkörper um einige Zentimeter größer ist und tiefer klingt, da sie die Saiten c, g, d1, a1 aufgespannt hat. Sie  besteht aus einem Holzhohlkörper, in welchem innen der sogenannte Stimmstock und die von außen sichtbaren f-Löcher eingearbeitet sind. Beides ist sehr wichtig für den Klang der Viola. 

Durch das Herunterdrücken der Saiten verändert man die Tonhöhe. Um die Viola spielen zu können, benutzt man einen Holzbogen, der mit Rosshaar oder Kunstfaser bespannt ist. Natürlich kann man die Saiten auch zupfen. 

Viola
Die Viola ist auch unter der Bezeichnung Bratsche bekannt.

Download

Fachinformation hier herunterladen (353,7 KB)!

Was kann man mit dem Instrument machen?

Die Viola ist ein sehr bekanntes Instrument, für das viele Komponisten durch alle Jahrhunderte tolle Stücke geschrieben haben. Man kann alleine, also Solo, spielen, in einem Streichquartett gemeinsam mit Violine und Violoncello, in einem Streichorchester und in einem sinfonischen Orchester. 

Die Viola ist genau so universell einsetzbar wie eine Violine: Neben Ihrem besonderen solistischen Klang und der hierfür eigens komponierten Literatur ist die Viola ein unersetzlicher Teil jedes Streichquartetts, Streich- oder Sinfonieorchesters.

In welchem Alter ist ein Beginn sinnvoll?

Je früher – desto besser. Man kann die Violine schon ab vier bis fünf Jahren erlernen – dadurch vernetzen sich die verschiedenen Bewegungsabläufe sehr gut und sind nachhaltig verinnerlicht. Meist beginnen sehr junge Kinder mit der Violine und steigen dann, bei entsprechendem Alter und Handgröße, auf die etwas größere Viola um. 

Welche Voraussetzungen sollte man erfüllen?

Gut wäre ein feines Gehör, da die Kontrolle der Töne bei der Violine und der Viola vor allem über das Hören stattfindet. Das Gehör und damit verbunden das Erlangen der richtigen Tonhöhe (Intonation) wird aber während des Erlernens der Instrumente geschult und trainiert. Von Vorteil sind auch ausreichend Lust und Ausdauer, diese vielseitigen und feinen Instrumente zu erlernen.

Unterrichtsinhalte?

Wie bei jedem Instrument: Die intensive Beschäftigung mit einem Instrument. Dadurch werden die Kinder an die Musik herangeführt, entwickeln einen besonderen Bezug zum Instrument und erleben die Musik somit unmittelbar. Ebenso ist es ein Ziel, baldmöglichst in einem Orchester mitzuspielen. 

Hierfür gibt es an unserer Musikschule das Vororchester Streicher, das schon den kleinsten Musikern an Violine und Viola ein gemeinsames Musizieren in der Gruppe ermöglicht.

Wieviel Zeit sollte man in das Üben investieren?

Sehr wichtig ist das tägliche Üben – gerne jeden Tag kurz und intensiv. Dadurch vernetzen sich die Bewegungsabläufe und es werden schnell Fortschritte sicht- und hörbar.  

Kosten für ein Instrument? Was ist beim Kauf zu beachten?

Als Geigenlehrer bestimmt man die Violine entsprechend dem Alter und der Körpergröße des Schülers. Somit werden die verschiedenen Größen, wie 1/16, 1/8, 1/2, 3/4 und 4/4, individuell abgestimmt. Beim Kauf eines eigenen Instrumentes sollte der Lehrer beratend zur Seite stehen. Qualität und vor allem der Klang des Instrumentes sollten überzeugen. Violinen gibt es in jeder Preislage, inzwischen schon ab zirka 350 Euro. 

Bei der Viola gibt es ebenfalls verschiedene Korpuslängen, die allerdings in Zentimeter angegeben werden. Hierdurch kann noch genauer auf die individuelle Größe des Kindes reagiert werden. Bratschen gibt es ab zirka 400 Euro.

Die Musikschule bietet Leihinstrumente in allen Größen an. Alternativ bieten  einige  Instrumentenbauer sog. Mietkäufe an, bei der Sie Mietgebühren für ein aktuell benötigtes Instrument bezahlen, gleichzeitig aber zum Beispiel in eine 4/4-Violine investieren, mit der Ihr Kind später ein Leben lang musizieren kann.

Kontakt

Musikschule Kornwestheim
Stuttgarter Str. 91
70806 Kornwestheim
Telefon 07154 202-6221
Fax 07154 202-6224